Impressum

(C) Diana Dörr

Aktualisiert am:
9.1.2007

Über mich

Warum ich male

Spiegelbilder meiner Seele

“Alles fließt, und nichts dauert.
Du kannst nicht zweimal
in denselben Fluß steigen,
denn anderes und immer anderes
Wasser fließt dir zu.”

Heraklit

Malen ist Vielseitigkeit für mich und zeigt mir rückblickend den Fluß der Zeit, einen Weg  in die Tiefe des Seins von allem was ist und uns unsichtbar begleitet.

Angefangen hat mein Malerweg mit der Begegnung meiner ostpreußischen Heimat, die ich bereits mit 10 Monaten verlassen musste und erst im Alter von 42 Jahren bewußt erleben durfte. Ich fühlte sofort die tiefe Verwurzelung zu diesem eindrucksvollen Land und beschloss spontan die mystische Landschaft Ostpreussens in Bildern festzuhalten.
Mit meinen Bildern versuche ich inzwischen nicht nur die Seele meiner ostpreußischen Heimat einzufangen. Alles Ursprüngliche und Poetische von Landschaft und Natur sind meine Themen.
So versuche ich meine inneren Bilder, in der Meditation erfahren und gesehen, für den Betrachter erlebbar, bewußt und fühlbar zu machen.

Hierzu gehören die Darstellungen inspirierter Gedanken ebenso wie gefühlter Engelswesen oder gesehene Geschichten, die mir Edelsteine, Bäume oder Elementarwesen erzählen.

So führte mich der Fluß der Zeit auch zu Feng Shui, zu der chinesischen Kunst, die versucht einen Zusammenhang zwischen kosmischen Energien und irdischen Kräften herzustellen.

Mit Feng Shui-Energiebildern sehe ich einen praktischen Weg meiner Lebensdevise zu folgen:
“Nicht Negatives und Chaos möchte ich malen, sondern Harmonie, Ausgewogenheit und Schönheit versuche ich auszudrücken.”
Den Worten Dostojewskijs entsprechend: “Schönheit wird die Welt erlösen.”

Feng Shui gestaltet den Lebensraum in energetischer Harmonie, um heilend, wohltuend und fördernd auf den Menschen zu wirken.
Mit meinen meditativen Bildern möchte ich das Schöne, die Harmonie und die Reinheit der göttlichen Ebene auf der menschlichen Ebene widerspiegeln lassen.
Die Landschaftsbilder aus meinem Pinsel entstanden, erzählen und zeugen von der Begegnung zwischen Kosmos und Erde.
Mal sehen, wo der Fluß des Lebens mich noch hinführt.

zurück       weiter